Back to Top

Wörth wird zum Waketoolz Wakepark

29.April 2018

Der Wörther See in Wörth an der Isar bei Landshut ist allen, die unseren geliebten Wakeboard-Sport schon lange verfolgen, sicherlich geläufig. Schließlich wurde hier unter anderem für einen absoluten Meilenstein der deutschen Wakeboard-Geschichte, Ticket – the Wakeboard Movie von Chris Grüner, gedreht. Über die Jahre hatten und haben bekannte Namen wie Eva Koch, Mari Sandner und seit einigen Jahren zum Beispiel auch Alex Aulbach und Marco Gradl hier ihren Homespot. Letztere sicherlich auch, weil mit Andreas Voss und Ralf Hala seit 2011 zwei absolute Enthusiasten den Shop am See unter dem Namen „Waketoolz“ betreiben.

Perfekte Bedingungen an einem geilen Spot – das findet ihr am Waketoolz Wakepark vor

Zu Beginn dieses Jahres kam dann die Meldung, dass der Lift in Wörth, der eins Watazoo und zuletzt WakeLake hieß, ab sofort auf den Namen Waketoolz Wakepark hört. Wer sich nun denkt, was daran interessant ist, wie ein Park heißt, dem soll gesagt sein, dass diese Nachricht sicherlich eine Bereicherung für die gesamte Szene bedeutet. Schließlich hatte Andreas Voss, seines Zeichens immerhin ehemaliger WWA Weltmeister, schon in der Vergangenheit gut in die Infrastruktur des Parks investiert und unter anderem dort das erste Unit Kaesen Suyderhoud Feature in Deutschland platziert. Da jetzt, wo Vossi zusammen mit seiner Geschäftspartnerin Sonja Miltschitzky den Wakepark übernommen hat, sicherlich noch einiges mehr erwartet werden darf, haben wir die Chance ergriffen und ihn kurz mal rund um das Projekt befragt.

Vossi, erst mal Glückwunsch. Ab 2018 gibt es den Waketoolz Wakepark in Wörth an der Isar. Da wird sich die Szene freuen, einen so erfahrenen und begeisterten Wakeboarder als Betreiber an diesem schönen Spot zu haben. Wie kam es dazu?

Vossi: Vielen Dank für die Glückwünsche. Wie gewohnt werde ich mit meinem Team alles geben, um den den Wakepark und das Wakeboarden zu pushen und so allen, die meine Begeisterung für diesen Sport teilen, ein wirkliches „Zuhause“ zu schaffen, aber dabei will ich auch meiner Erwartungshaltung gerecht werden. Die Frage wie es dazu kam, ist kurz beantwortet: Mut, Herz, Leidenschaft und Spaß an harter Arbeit – also genau das was jeder auch kennt, wenn er sein Board anschnallt und fahren geht.

Wir sind sicher, dass ihr genau dieses „Zuhause“ schaffen könnt. Schon in den letzten Jahren wurde von Waketoolz viel für den Wakepark getan. Jetzt macht das ganze natürlich noch mehr Sinn. Was dürfen wir in Zukunft von hier erwarten?

Vossi: Mit Waketoolz und ab jetzt mit dem Waketoolz Wakepark, gibt es das komplette Wakeboard Erlebnis aus einer Hand. Wirklich jeder – egal ob absoluter Änfänger, der noch nicht so richtig weiss ob er sich trauen soll, oder Vollprofi mit WM-Titeln und Covershots in Mags – soll sich von der erste Sekunde an wohl und als Teil der Wakeboard Family fühlen. Das oberstes Ziel meines Teams wird es sein, einen individuellen Service und ein auf die entsprechenden Bedürfnisse angepasstes, breites Angebot, zu bieten.
Jeder Besucher soll mit dem Feuer in den Augen vom Wasser kommen und schon den nächsten Besuch im Kopf geplant haben. Dabei ist es uns sehr wichtig, dass wir verstanden haben, dass ein perfekter Wakeboardtag nicht nur auf dem Wasser stattfindet. Gutes Essen mit anständigen Preisen, saubere Umkleiden und Sanitäranlagen, ein gut sortierter Shop mit Mitarbeitern, die Ahnung haben, eine gepflegte Liegewiese und übriges Gelände zum Chillen, Standbar, Parties, etc. … ein gute Zeit rundum eben!
Ich werde mit den Überraschungen noch nicht rausrücken, aber wer mich persönlich kennt und/oder schon mal mit Waketoolz in Berührung gekommen ist, weiss, dass er nicht enttäuscht werden wird. (lacht)

Ein absolutes Highlight ist das Stairset am System 2.0 HD des Waketoolz Wakepark, aber auch sonst lässt es sich dort aushalten

Das können wir bestätigen und freuen uns somit, was da noch berichtet werden darf. Zum Abschluss noch die Frage, die man Betreibern einer Anlage gerne mal stellt. Hand auf’s Herz, wie oft pro Woche bist Du in den letzten Jahren, seitdem Du den Shop am See zusammen mit Ralf Hala betreibst, selbst noch auf dem Wasser gestanden und meinst Du es wird jetzt mehr oder weniger?

Vossi: (grinst) Es gibt kaum Tage, an denen ich nicht fahre. Warum sollte ich jetzt weniger auf dem Wasser sein … immerhin habe ich jetzt den Schlüssel!

Klingt spannend. Sowohl für dich als neuen Betreiber, als auch für die Locals und alle die mal auf einen Besuch vorbei kommen wollen. Auf jeden Fall schon mal viel Erfolg für das Projekt Waketoolz Wakepark. Man wird noch von der ein oder anderen Überraschung hören bzw. diese sehen, da darf man sich sicher sein.

Vossi hat den See schon in der Vergangenheit mit feinen Features wie dem ersten Unit Kaesen Suyderhoud Signature in Deutschland geupgradet – nicht nur die Locals danken es ihm

Wer den Spot schon lange kennt und vielleicht eine Weile nicht mehr da war, sollte spätestens jetzt mal wieder in Wörth an der Isar vorbei schauen. Bereits zu Beginn der Saison hat sich einiges getan und man spürt den frischen Wind. Eine gute Gelegenheit für den Besuch wäre zum Beispiel die offizielle Opening Party am 5. Mai 2018. Dann darf erst kostenlos das Wakeboard im Wakepark ausgeführt und anschließend an der Beachbar mit Live-Band und DJ gefeiert werden was das Zeug hält. Lasst euch das nicht entgehen! Mehr dazu auf shredthecable.com.

Immer aktuell informiert seid ihr unter fb.com/waketoolzwakepark & instagram.com/waketoolzwakepark.
Alles rund um den Lift gibt es hier: waketoolz-wakepark.de & Cable Mekka Spotsite

Latest News